Kevelaerer Blatt

Die Stimmung machte es

Kevelaerer Blatt (18.10.2018)

Die Stimmung machte es

„Busmanns Spätschicht“ war ein voller Erfolg

Es hatte etwas von einer Sizilianischen Nacht. Bei lauer Luft schlenderten die Menschen mit kurzen Ärmeln durch die Innenstadt. „Busmanns Spätschicht“, an der sich auch die Hauptstraße beteiligte, war ein voller Erfolg. Sicher unterstützte das spätsommerliche Wetter mit über 20 Grad die Aktion von Katharina Peters (Der Teefreund) und Anja Hummler (Schauplatz), aber auch die Sonderaktionen taten das ihrige.

„Mach das mal bei Amazon, da gibt es sowas nicht“, kommentierte Andreas Gertzen, Ehemann von Anja Hummler, die freudigen Umarmungen einiger Kunden, die sich bei der gelösten und gleichzeitig gemütlichen Atmosphäre im Ladenlokal trafen. Es war auch vielleicht die Tatsache, dass die Kevelaerer unter sich waren und ohne Hektik durch die Straße und Geschäfte gingen, die das Abendshoppen zu etwas Besonderem und Geschäftsfördernden machte.

Sekt und Sonderrabatt

Beim Teefreund gab es neben ruhiger Klaviermusik als Spätschicht-Specials mediterrane und orientalische Tarte oder einen Tee-Cocktail, im Schauplatz „Pottkorn“ mit italienischem Hartkäse, Pfirsich oder Thymian und bei Nießen konnte man an einer Weinprobe teilnehmen oder „in der neuen Schauwerkstatt einem extra eingeflogenen Drechsler bei der Arbeit zusehen“, so Markus Nießen. Juwelierin Veronika Ophey begrüßte jeden Kunden in ihrem neu gestaltetem Verkaufsraum mit einem Glas Sekt und in vielen der über 40 teilnehmenden Geschäften gab es Sonderrabatt auf bestimmte Waren.

Beim Pfannkuchenhaus gaben sich die Gäste sozusagen die Stühle in die Hand. Kaum wurde ein Tisch frei, war er auch schon wieder besetzt. Besonders die Außengastronomie war sehr gefragt, denn die gedämpfte Beleuchtung und der plätschernde Noah-Brunnen versetzten jeden gedanklich in ein Urlaubsland seiner Wahl. Hinzu kam der traumhafte Preis der Pfannkuchen, die es für die Hälfte des sonst üblichen Preises gab. Am anderen Ende der Busmannstraße sah man sich auf eine Kleinkunstbühne versetzt. Elisabeth Diepmann hatte vor ihr Schuhgeschäft Michael Heblich mit seiner Gitarre plaziert. Er animierte mit traditionellen Liedern nicht nur die schlendernden Kunden zum Innehalten, sondern hatte sofort einen vielstimmigen Chor um sich, der Kultlieder wie „Blowing in the Wind“ oder „Banks of the Ohio“ intonierte.

Besondere Dekorationen

Vor vielen der teilnehmenden Läden und Restaurants waren besondere Dekorationen zu sehen und last, but not least, erhielten unter dem Motto „Entspannen und Buchen“ die Abendshopper bei Reisebüro Schatorjé die Möglichkeit, sich durch Friseurmeisterin und Visagistin Pia Hendrix und ihr Team mit einer Kopf- und Nackenmassage verwöhnen zu lassen und eine Auszeit vom Alltag zu nehmen. Der zusätzliche Einsatz von ätherischen Ölen und der Genuss von natürlichem Tee sollte die richtige Wahl eines Urlaubsortes beflügeln.

Katharina Peters und Anja Hummler waren mit der Aktion „Busmanns Spätschicht“ zufrieden und am 16. November und 14. Dezember werden dann die Abendshopper wieder mit neuen Aktionen eingeladen von 18.00 bis 21.00 Uhr die Geschäfte in der Innenstadt zu besuchen.

Jörg von der Höh